Zertifikatestrategien
« Glossar M Glossar O »

Glossar N

Begriffe aus der Börsenwelt:

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

 

NASDAQ ist die Abkürzung für National Association of Securities Dealers Automated Quoting-System. Die NASDAQ ist die größte elektronische Wertpapierbörse in den Vereinigten Staaten, an der etwa 3.300 Unternehmen gelistet sind. Neben einer großen Zahl von Technologieunternehmen sind auch Sektoren wie Einzelhandel, Kommunikation, Finanzdienstleistungen, Transport und Biotechnologie vertreten, die im NASDAQ Composite-Index zusammengefasst werden.
Aktien von mittleren und kleineren börsennotierten Gesellschaften (auch Mid oder Small-Caps genannt), die im Vergleich zu den Standardwerten umsatzmäßig weniger gehandelt werden und sich in einem engeren Markt befinden.
Der Nennwert ist bei festverzinslichen Wertpapieren der zu verzinsende Schuldbetrag, bei Aktien der auf der Urkunde vermerkte Betragsanteil (Nennwert) am Grundkapital. Der niedrigste Nennwert beläuft sich nach deutschem Aktienrecht auf Euro 1,–.
Die Einführung von Wertpapieren an den Markt wird als Neuemission bezeichnet. Bei Optionsscheinen und Zertifikaten wird die Neuemission vom Emittenten durchgeführt, wobei die Einführung in der Regel zunächst im außerbörslichen Handel (Primärmarkt) und einige Tage später im börslichen Handel (Sekundärmarkt) stattfindet. Ab dem Moment, wo der Verkaufsprospekt des entsprechenden Papiers bei der BaFin (Bundesamt für Finanzdienstleistungsaufsicht) vom Emittenten hinterlegt wird, beginnt das sogenannte öffentliche Angebot, durch welches das Produkt dem breiten Anlegerpublikum zugänglich gemacht wird.
Die 1792 gegründete New York Stock Exchange (NYSE) ist die bedeutendste Aktienbörse der Welt. An ihr werden die Aktien von über 1.700 der größten US-amerikanischen Aktiengesellschaften gehandelt.
Als NIKKEI wird die Index-Familie der Börse Tokio bezeichnet. Der bekannteste ist der NIKKEI 225, der die nach Marktkapitalisierung gewichteten 225 größten japanischen Unternehmen enthält.
Der Nouveau Marché ist der Markt für französische Wachstumswerte an der Pariser Börse.
Bei Null-Kupon-Anleihen (auch „Zero-Bonds“) erhält der Käufer keine jährlichen Zinszahlungen, sondern erhält die Anleihe zum Laufzeitende ohne laufende Erträge zu 100 Prozent zurückbezahlt. Bei der Emission notiert die Anleihe entsprechend unter 100 Prozent, je nach Höhe der davon abgezinsten Kupons.

« Glossar M Glossar O »