Zertifikatestrategien
« Wechselkursbeeinflussung Rückzahlungsbetrag In Gold investieren »

Auswirkung Restlaufzeit bei Korridor Bonus-Zertifikaten

Frage:
Wie wirkt sich eine abnehmende Restlaufzeit bei Korridor Bonus-Zertifikaten aus?

Antwort:
Eine sinkende Restlaufzeit wirkt sich grundsätzlich immer positiv auf den Preis eines Korridor Bonus-Zertifikates aus, solange keine der Barrieren verletzt wurde.

Um dies zu veranschaulichen, soll zunächst der Aufbau eines Korridor Bonus-Zertifikates in Erinnerung gerufen werden. Ein Korridor Bonus-Zertifikat verfügt über eine obere und eine untere Barriere sowie über eine begrenzte Laufzeit und einen maximalen Auszahlungsbetrag. Um diese Zahlungsstruktur anbieten zu können, schließt die Emittentin diverse Absicherungsgeschäfte ab. ier werden im Wesentlichen exotische Optionen, genauer gesagt „Barrier“-Optionen verwendet. Bei diesen exotischen Optionen kann der Optionspreis mit sinkender Restlaufzeit steigen, wobei der Optionspreis sich nahe der Barrieren als besonders sensitiv gegenüber Änderungen der Restlaufzeit erweist. Durch die besondere Kombination dieser Komponenten im Fall eines Korridor Bonus-Zertifikates überwiegen die positiven Einflüsse einer abnehmenden Restlaufzeit, was dazu führt, dass ein Korridor Bonus-Zertifikat stets von einer sinkenden Restlaufzeit profitiert. Mit Blick auf die Zahlungsstruktur eines solchen Zertifikates ergibt diese Aussage auch aus einer rein logischen Betrachtung Sinn, da mit einer verminderten Restlaufzeit das Risiko einer Barrierenverletzung sinkt. Diese Aussagen behalten jedoch nur dann ihre Gültigkeit, wenn man alle übrigen Einflussfaktoren als konstant annimmt. 

Zusammenfassend lässt sich also festhalten, dass eine abnehmende Restlaufzeit einen positiven Einfluss auf den Preis eines Korridor Bonus-Zertifikates hat, dieser Einfluss jedoch durch weitere Faktoren unterstützt, aufgehoben oder überkompensiert werden kann.

« zurück

« Wechselkursbeeinflussung Rückzahlungsbetrag In Gold investieren »